Alles rund um den Bogensport

Unsere Bogensportler im Jugendbereich sind sehr aktiv und zeigen tolle Ergebnisse.

Bogensport, ein Sport in vielfältigen Variationen und mit langer Tradition. Bei uns im Bezirk aber leider eine Nische. Dabei ist doch der Bogensport eine tolle Sportart, die du im Sommer draußen in der schönen Natur verleben kannst. Dabei ist nicht weniger an Konzentration, Präzision und Körperbeherrschung nötig, wie bei den anderen Sportarten im Pistolen- und Gewehrbereich nötig. Also auch ein Sport auf höchstem Niveau!

Aber wie kann man sich den tollen Sport vorstellen?

Stell dir vor, du stehst auf einer großen Wiese. Die Wiese ist eingefasst von Bäumen und Büschen. Einige Meter entfernt von dir steht eine Zielscheibe. In der Mitte der Zielscheibe siehst du das Gold, die Zehn - so groß wie ein Bierdeckel. 
Vögel zwitschern und der Maulwurf lässt einen neuen Hügel wachsen. Du nimmst die Wurfarme und das Mittelteil aus dem Koffer. Prüfend steckst du die Wurfarme in das Mittelteil. Erst unten, dann oben. Nun greifst du nach der Sehne, mit der du dann den Bogen spannst. Ein kurzer Blick auf das weit entfernte Ziel. Jetzt nimmst du das Visier aus dem Koffer und schraubst es an den Bogen. Der Bogen fühlt sich gut an. Ein kurzes Zupfen an der Sehne, nichts klappert oder klirrt. Zufrieden legst du den Armschutz und den Brustschutz an. Jetzt bindest du dir den Köcher um. Ein letzter prüfender Blick auf die Pfeile und du, sowie der Bogen sind bereit.
Du nimmst den Bogen und legst den Pfeil auf. Zeigefinger, Ring- und Mittelfinger greifen die Sehne. Mit leichtem Zug bringst du den Bogen in Vorspannung. Du hebst den Bogen an und gehst mit dem Visier grob in das Gold der Scheibe. Du spannst den Bogen bis du deinen Endauszug erreichst hast und ankerst in dieser Position. Körperspannung halten, dass Zielen wird zu einem fast unbewussten Vorgang, denn worauf es wirklich ankommt, ist die Einheit von Schütze, Bogen und Pfeil. Du spürst, du stehst gut im Bogen. Alles fühlt sich gut an. Die Finger entspannen sich und die Sehne schnellt nach vorn. Dieser Moment ist Bogenschießen. Alles reduziert auf den Moment des Lösens.
Der Pfeil verlässt den Bogen und du wartest auf die Antwort. In einem weiten Bogen fliegt der Pfeil auf die Zielscheibe zu. Stille. Dann - in der Ferne hörst du wie der Pfeil die Zielscheibe trifft. Ein leises „Tuck“ signalisiert dir, der Pfeil hat geantwortet. Du stellst den Bogen ab und gehst. 70m bis zur Gewissheit, 70m bis zur Antwort.

Das ist Bogenschießen. Egal ob im Wald, auf der Schießlinie, vom Pferd, traditionell oder olympisch. Bogenschießen kennt kein Alter und keine besonderen körperlichen Voraussetzungen. Bogenschießen erlaubt es jedem, seinen Fähigkeiten angemessen, dieses Gefühl der Einheit Schütze, Bogen, Pfeil, Ziel und Natur zu erzeugen. Ohne Leistungsdruck zur Entspannung oder leistungsorientiert im Wettkampf mit Gleichgesinnten.

Öffnet internen Link im aktuellen FensterZu den Ergebnissen