Chronik

des Bezirksschützenverbandes Grafschaft Hoya e. V.

Nachdem der Nordwestdeutsche Schützenbund nach vielen Vorgesprächen am 14. Januar 1951 von den Delegierten der Vereine gegründet wurde und auch der 1861 zu Gotha gegründete Deutsche Schützenbund am 16. 9. 1951 wieder entstanden war, drängte es auch die Vereine in unserer Region zur Vereinigung.

Am 1. März 1953 wurde der Bezirksschützenverband Grafschaft Hoya e.V. von Vertretern der Schützenvereine Bassum von 1848, Fahrenhorst, Henstedt, Heiligenfelde, Pestinghausen-Högenhausen-Leerßen, Ristedt, Syke und Vilsen im Deutschen Haus in Syke gegründet.

Der Gründungsversammlung am 1. März 1953 waren verschiedene Zusammenkünfte vorausgegangen. Protokolliert wurde eine Versammlung am 27.4.1952 auf Veranlassung von Bassum 1848 mit den Vereinen Apelstedt, Bramstedt, Neubruchhausen, Osterbinde- Eschenhausen sowie Dimhausen.

Wilhelm Richter lädt als "Bezirksschützenverband Syke" 13 Vereine am 19.12.1952 nach Syke zu einem Info-Abend. Ähnliche Zusammenkünfte fanden statt in Twistringen am 9.1.1953, in Bassum am 11.1.1953, in Harpstedt am 15.1.1953, in Asendorf am 21.1.1953, in Bruchhausen am 21.1.1953, in Bücken und Hoya am 28.1.1953 und in Syke am 19.2.1953.

Aus dem Einladungsschreiben zur Gründungsversammlung, datiert vom 2.2.1953, geht hervor, dass der Weser-Eyter-Schützenverband bereits mit 6 Vereinen dem NWDSB beigetreten ist und der Schützenverband Niedersachsen und der Schützenverband "Weser" bereits gegründet sind; femer wird mitgeteilt, dass die ersten Leistungsnadeln des DSB in Bronze und Silber bereits von Mitgliedern der Vereine Syke und PHL erworben wurden.

Die Satzung des Bezirks wurde in der Delegiertenversammlung am 17.2.1955 von 21 geladenen Mitgliedsvereinen beschlossen und unterschrieben von

  1. Wilhelm Lülker, Bassum 1848, als Präsident
  2. Ferdinand Bullenkamp als Vizepräsident und Kreisvorsitzender Vilsen
  3. Wilhelm Lange, Bassum als Kreisvorsitzender Bassum
  4. Heinrich Bolte, PHL, als Schatzmeister
  5. Alfred Richter, Syke, als Jugendschießwart
  6. Johann Meyer, Heiligenfelde, als Kreisvorsitzender Syke
  7. Gottfried Voß, Bassum 1848, als Bezirks- Schießwart

Der Bezirk wurde in drei Kreise eingeteilt:

  • Kreis Bassum mit den 8 Vereinen Bassum von 1848, Bassum Gut- Ziel, Bramstedt, Dimhausen, Fahrenhorst, Osterbinde-Eschenhausen, Ringmar , Simmerhausen.
  • Kreis Syke mit den 6 Vereinen Heiligenfelde, Henstedt, Nordwohlde, PHL, Ristedt und Syke.
  • Kreis Bruchhausen-Vilsen mit den 7 Vereinen Bruchhausen, Engeln, Hohenmoor, Homfeld, Martfeld, Scholen und Vilsen.

Die Gründungsversammlung wählte Wilhelm Richter aus Syke zu ihrem ersten Vorsitzenden, er legte am 8.8.1954 sein Amt nieder. Zum Nachfolger wurde Wilhelm Lülker aus Bassum gewählt, er kandidierte am 23.3.1990 nicht wieder und zum Ehrenpräsidenten ernannt. Dritter Präsident des Bezirksschützenverbandes Grafschaft Hoya war vom 23.3.1990 bis zum 28.3.2014 Heinz Rösseler aus Berxen. Seitdem steht Wilhelm Bäker aus Albringhausen an der Spitze des Verbandes.

Das Präsidium des Bezirksschützenverbandes 1960 mit NWDSB- Präsident Hermann Franke, Oldenburg (3. von links), von l.n.r.: Gottfried Voß (Sportleiter), Johann Meyer (Vorsitzender Kreisverband Syke), Hermann Franke, Klaus Hüneke (Schatzmeister), Wilhelm Lülker (Präsident), Heinrich Behrens (Vorsitzender Kreisverband Bassum), Ferdinand Bullenkamp (Vizepräsident und Vorsitzender Kreisverband Bruchhausen- Vilsen), Alfred Richter (Jugendsportleiter)

 

Bereits im Jahre 1956 wurde der erste Bezirksschützenkönig ausgeschossen. zunächst 50 m KK je zwei Schuß aufgelegt und zwei Schuß freihand, ab 1969 mit dem Luftgewehr Teilerwertung; der erste König wurde Wilhelm Lausch aus Homfeld. Ab 1981 kam das Ausschießen des Jugendkönigs dazu, ab 1989 die Bezirks- Damenkönigin und der Bezirks- Alterskönig(in).

Im Jahre 1971 veranstaltete der Bezirk ein Wohltätigkeitskonzert verbunden mit einem Königstreffen und anschließendem Ball. Hieraus entstand in den Folgejahren der Bezirks-Königsball, der sich zu einem Jahres-Highlight entwickelt hat.

Das Präsidium des Bezirksschützenverbandes im Februar 1986:

Alfred Holthus (Jugendsportleiter), Inge Schröder (Damensportleiterin), Klaus Hüneke (Schatzmeister), Wilhelm Lülker (Präsident), Manfred Henke (Materialverwalter), Heinrich Schorling (Vizepräsident), Hermut Pabst (Sportleiter)

Eine stete Aufwärtsentwicklung schlug sich während dieser Zeit in der steigenden Mitgliederzahl nieder. So war es nicht verwunderlich, dass die Schützen auch nach der politischen Gebietsreform (der Landkreis Grafschaft Hoya fusionierte mit dem alten Landkreis Grafschaft Diepholz) in den 70er Jahren ihre gewachsenen Strukturen beibehalten wollten. Die Tatsache, dass die meisten Vereine ihren Sitz im Landkreis Diepholz und einige Vereine ihren Sitz in den Landkreisen Nienburg, Oldenburg und Verden haben, ist eine Herausforderung, der sich das Präsidium stets neu stellen muß.

Derzeit gehören dem Bezirksschützenverband Grafschaft Hoya in 6 Kreisverbänden 64 Vereine mit rund 11.500 Mitgliedern an.

Die Schützenvereine in unserem ländlich geprägten Raum sehen neben dem Schießsport ihre Aufgabe in der Pflege der Dorfgemeinschaft und führen jährliche Schützenfeste und andere Feste wie Musiktage, Erntefeste, Osterfeuer und Ausflüge durch. Damit unterstreichen die Schützenvereine ihre gesellschaftliche Bedeutung und sie sind sich bewusst, dass diese Aufgaben für alle Altersgruppen von immenser Wichtigkeit sind.

Durch großes ehrenamtliches Engagement schaffen es die Vereine, sowohl Jugendliche als auch Erwachsene für den Schießsport zu begeistern. „Aus der Breite in die Spitze“ lautet der Leitsatz, der tatsächlich zu Erfolgen auf allen Ebenen führt, von vereinsinternen Wettbewerben bis hin zu Weltcup-Siegen. Absolute Spitzenschützen sind in unserem Bezirk nicht die Ausnahme und der Übergang der Leistungsklassen ist dabei fließend. Spitzen-Events, wie mehrfach durchgeführte DSB-Pokalfinale und Bundesliga-Wettbewerbe machen den Stellenwert des Schützenwesens in unserem Bezirk deutlich. Da ist es kein Zufall, dass der Landesverband NWDSB sein Landesleistungszentrum im Herzen unseres Bezirksverbandes installiert hat.

Damit dies auch künftig so bleibt, daran arbeiten Vorstände, Trainer und Sportler in unzähligen Einsätzen und es ist zu wünschen, dass Sport und Tradition weiter im Einklang ihre Berechtigung finden.

UD im Okt. 2016

Bezirk Hoya im NWDSB

Versammlung

Bereits vier Mal war der Bezirk Hoya Ausrichter der Nordwestdeutschen Schützentage, 1964 (Bassum), 1986 (Bassum), 2001 (Bruchhausen-Vilsen und Bassum), 2013 (Bassum). Im Bild oben eine Aufnahme der Versammlung aus dem Jahr 1964.

Im Rahmen der Nordwestdeutschen Schützentage 2001 wurde in der Vilser ev. Kirche St. Cyriakus, Bruchhausen-Vilsen, das Banner des Nordwestdeutschen  Schützenbundes feierlich geweiht. Das Bild (oben) zeigt die Rückseite des Banners mit den Wappen der im NWDSB vereinigten Bezirksverbände.
UD im Okt. 2016